Einblick in die Landwirtschaft

Exkursion zu Bio-Bauernhof und Vorstellung ihrer Höfe durch zwei Landwirtschaftsmeister

Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe bekamen im Rahmen der Fächer Geographie und Biologie eine Vorstellung vom Leben und Arbeiten auf einem Bauernhof. Auf einer Exkursion zum Bio-Bauernhof der Familie Stadler bekamen sie einen Eindruck von der Wirtschaftsweise eines Biobauern. Unter Milchwirtschaft, Ammenkuhhaltung, Ackerbau mit Anbau von Getreide ohne chemischen Pflanzenschutz, Hackfrüchte, Fruchtfolge, Milchleistung, hoher Kapitaleinsatz in der Landwirtschaft, Melkstand und Kühltank, unterschiedliche Tiere am Hof, Bodenprofil kann sich nun jeder etwas mehr vorstellen.

Zwei Landwirtschaftsmeister, Absolventen der Höheren Landbauschule Rotthalmünster, stellten zudem den Fünftklässlern ihren Betrieb, beides Familienbetriebe, vor. Das eine ist ein Schweinehaltungsbetrieb mit Nachzucht, Mastschweinen und Muttersauen. Ca. 80 Hektar Landwirtschaftliche Nutzfläche hat der Betrieb, davon 20 Hektar eigener Grund und 60 Hektar gepachtet, um darauf rund 90 Prozent des notwendigen Futters anzubauen.

Der zweite Betrieb ist ein Michviehbetrieb, der weitgehend vollautomatisiert ist. 24 Stunden lockt z.B. ein Melkroboter die Kühe mit Kraftfutter, damit sie hingehen und ihre Mich „abliefern“; das Melkgeschirr wird dabei von einem Roboter angelegt und der Bauer ist beim Melken nicht mehr dabei. Auch die Fütterung erfolgt automatisch. Sollte irgendwo ein Problem in der Technik auftreten, wird der Bauer über eine App informiert, damit der Fehler behoben werden kann.

In der Landwirtschaft als Grundlage unserer Lebensmittelerzeugung hat sich in den letzten Jahrzehnten unglaublich viel verändert.

Ludwig Zallinger