Berufs- und Studienorientierung vor Ort

Nach einer dreijährigen Corona-Zwangspause fuhren die Schüler:innen der Q11 beider Burghauser Gymnasien an die Universität Regensburg.

Dort wurde ein breit gefächertes Vorlesungsprogramm aus den verschiedenen Fakultäten angeboten. Es konnten z.B. Telekommunikationsrecht, christlicher Offenbarungsanspruch im Kontext religiöser Pluralität, nachhaltige Unternehmensführung, Grundlagen der Informatik, medizinische Psychologie oder physics of nanostructures besucht werden und so ein erster Eindruck entstehen, wie sich ein Studium anfühlt.

Frau Dr. Eiwan von der Zentralen Studienberatung informierte in einem Vortrag unter anderem darüber, was einen an einer Universität erwartet. Sie erläuterte das Bachelor/Master-System und dass es wichtig ist, die Inhalte eines Studiengangs einschätzen zu können. So erwartet einen Studierenden in Psychologie sehr viel Mathematik und die ersten Semester eines Biologiestudiums beinhalten zu 50% Chemie-Vorlesungen. Sich schon am Gymnasium seiner Fähigkeiten und Interessen bewusst zu werden und frühzeitig zu planen, helfe enorm. Die große Freiheit an einer Uni verglichen mit der stark geregelten Schulzeit sei eine große Chance und gute Möglichkeit seine Persönlichkeit zu entfalten. Es stelle aber gleichzeitig eine Umstellung und Herausforderung dar.

Dieser Tag an der Uni Regensburg wird bei kaum jemandem die vollständige Klarheit gebracht haben, er könnte sich aber als ein Mosaikstein im Prozess der Studien- und Berufsorientierung erweisen.

Bernd Hausladen

Als Nächstes lesen

Kennenlerntag

Kennenlerntag

Unterstufenensembles lernen sich kennenNach einer coronabedingt schwierigen...

mehr lesen