9.000 Kilometer für den ersten Preis

Vor zwei Jahren gewann das Burghauser Kurfürst-Maximilian-Gymnasium den Energiesparcup der Schulen im Landkreis Altötting. Lisa Huber, angehende Abiturientin und Mitglied der Umweltgruppe “Kumax for Future”, hatte daraufhin die Idee, seitens der Schule jährlich einen Umweltpreis für besonders engagierte Klassen zu stiften, um das Preisgeld wiederum “nachhaltig” zu verwenden. Mit dem Stadtradeln-Wettbewerb des Landkreises im vergangenen Herbst und dem vom Förderkreis gestifteten Trinkbrunnen kam eins zum anderen: Die gewonnene Summe wurde in hochwertige Trinkflaschen investiert, die von der Schulfamilie zum Schnäppchenpreis gekauft werden können. Darüber hinaus stehen sie als Umweltpreis zur Verfügung. Beim dreiwöchigen Stadtradeln-Wettbewerb konnte die Schule mehr als 9000 Kilometer sammeln. Die Klasse 6a erreichte als Team den vordersten Rang und gewinnt damit auch den ersten Kumax-Umweltpreis – gemeinsam mit Raphael Feichtner von der Q11, der als Einzelperson die meisten Kilometer zurücklegte. Zudem erhielt das Kumax den Preis für die meisten Teilnehmer einer Schule. Grund zur Freude für Oliver Felber, Leiter der Umweltgruppe: “Jede am Trinkbrunnen befüllte Trinkflasche spart gegenüber einer gekauften Wasserflasche CO2. Ein mit dem Rad gefahrener Kilometer hilft ebenso, denn jeder Beitrag zählt”, sagt er und blickt optimistisch in die Zukunft: “Beim nächsten Mal knacken wir bestimmt die 10000- Kilometer-Marke.”

Burghauser Anzeiger, 13.04.2021, Christoph Kleiner

Als nächstes lesen

UDH-Workshop

UDH-Workshop

Unternehmerisches Denken und HandelnAm Freitag, den 18.6.2021, durften wir,...

mehr lesen
Bon Appetit!

Bon Appetit!

Virtueller Kochkurs der Klasse 5aWer sagt, in der Schule lerne man nicht...

mehr lesen