Harald goes Barcelona   

„Boa, des is der Hammer“, fand auch Herr Müller, als wir am Mittwoch für eine Woche zur Studienfahrt 2015 nach Barcelona aufbrachen. Mit dabei waren 27 Leute der Crew der Q12 sowie Frau Iltschev, Herr Müller und nicht zu vergessen: Harald, unser Maskottchen (ein kleiner Flamingo). „Gebt mir ein K, ein U, ein M,…, was ergibt das? –> KUMAX!“, so starteten wir am Mittwoch Abend mit einer Tour durch die Stadt, die an den Ramblas mit Tapas endete. Den nächsten Morgen begannen wir mit einer Besichtigung einiger Bürgerhäuser in der Nähe unseres Hostels im Passeig de Gràcia, z.B. La Pedrera von Antoni Gaudí, die uns sehr beeindruckten. Nach einem Abstecher in der Catedrale Santa Maria del Mar, schlemmten wir an einem Markt mit katalanischen Spezialitäten, wie dem Jamón Ibérico. Nachmittags ging´s dann auf zum Strand durch den schönen Parc de la Ciutadella. Danach ließen wir den Abend mit einem Besuch des Picasso-Museums und dem Font Mágica, einem wundervollen Brunnen mit beeindruckenden Lichtspielen, untermalt von Musik, ausklingen. Zu einem letzten Abendmahl trafen sich Herr Müller, Harald und die 12 Jünger vor dem Nationalmuseum Kataloniens, das einen atemberaubenden Blick über Barcelona erlaubt. Nach einem freien Nachmittag für die von der Kunst erschlagene Q12 und Harald gab´s abends ein unglaubliches Feuerwerk und ein Spektakel am Rathausplatz, um das Fest zu Ehren der Stadtpatronin Mercè einzuläuten. Dabei erlitten wir alle einen kleinen Schock, nachdem uns jemand einige Wertsachen raubte, doch Herr Müller erwies sich schnell als Retter in der Not und holte die Sachen zurück… Da der Spaß nicht zu kurz kommen durfte, besuchten wir (nach einem Museum, wer hätte es gedacht 😀 ), einen Vergnügungspark auf dem Berg Tibidabo, von welchem aus man einen Blick über die wunderschöne Stadt bekommt. „Vamos a la playa“ hieß es abends, um vor einem Konzert erneut ein `Fuego`(Feuerwerk) zu sehen. Desweiteren sahen wir einen Menschenturm, das Castell Montjuïc und den Feuerwerkslauf „Correfoc“ am Sonntag. An unserem letzten Tag war nicht nur Harald geknickt, denn die Heimreise stand bald bevor. Die Neigungsgruppe Parc Güell mit Hospital San Pau, also Herr Müller und Adrian (ohne Hermann Kaser :O ) besuchten morgens eben genannten Park, um danach mit der gesamten Truppe zum Flohmarkt zu gehen, wobei sich Harald vergnügt zwischen den Sachen versteckte. Einen krönenden Abschluss bereitete die Sagrada Familia, errichtet von Gaudí, die so manche, schwer für Kunst zu gewinnende Schüler, zum Staunen brachte.

Die Reise beendeten wir mit einem letzten Besuch am Strand und einem Botellón 😉

Somit gefiel das nicht nur Harald, sondern die gesamte Crew der Studienfahrt nach Barcelona war begeistert und wem’s noch gefiel, der kommentiert einfach #haraldinbarcelona 😀

Irene Schwab und Nicole Bergmann, Q12

Kumax – Das Kulturgymnasium