Film- und Fotoklasse

Ergänzung zum Schwerpunkt Sprachen und Kultur: Medienkompetenz als Angebot für künftige Fünftklässler

Denn sie wissen, was sie tun: In einer Film- und Fotoklasse für die künftigen Fünften wird das Kumax die Medienkompetenz schulen

Gerade eben ein Selfie auf Snapchat platziert, kurz das Mittagsmenü mit Freunden auf Instagram geteilt, dann noch der Scroll zum WhatsApp-Video vom Spezi: Jugendliche leben in einer neuen sprachlichen Welt und schlittern ständig über irgendwelche Oberflächen. Dabei gäbe es auch den Blick in die Tiefe, dabei ließe sich auch gestalten statt vor allem Schnellschüsse abzufeuern oder gar nur zu konsumieren.
Deshalb setzt das Kurfürst-Maximilian-Gymnasium auf Medienkompetenz – mit viel Freude am Tun: Die Film- und Foto-Klasse, die die künftigen Fünftklässler im Fokus hat, soll erstmals 2017/2018 eingerichtet werden. Hier drücken die Schüler nicht mal eben nebenbei auf den Auslöser, hier wird am Projekt gearbeitet, mit einem Kunsterzieher an der Seite. Der Output dieser ganz besonderen Jahrgangsstufe soll sich schließlich zum Ende des Schuljahrs in einer Präsentation sehen lassen können.
Eine Sportklasse gibt es bereits im Landkreis Altötting, Theater hat sich ebenfalls seinen Platz in der Schullandschaft erarbeitet – das Kumax sucht sich nun eine dritte Nische für den Nachwuchs: Film und Fotografie sollen im Rampenlicht stehen, zum Profil passend. Schließlich nennt sich das traditionsreiche Altstadtgymnasium seit neuestem „Kulturgymnasium“. In einem Workshop hat die Schulfamilie diesen Begriff erarbeitet. Und so wirbt das Kumax nicht nur mit einem neuen schlanken Logo, das das Haus am Fluss reduziert mit acht Strichen ins Blickfeld rückt, sondern auch mit einem in Worte gefassten Selbstverständnis: „Wir stellen persönliche Bildung und kreative Entfaltung über das reine Faktenwissen“, zitiert Direktor Andreas Rohbogner das Credo der Schulgemeinschaft.
Denn das ehemalige Jesuitenkolleg will nicht allein mit seinen Stärken wuchern: Kunst, Musik und Sprachen gehören zu den weit über die Landkreisgrenzen bekannten Kernkompetenzen. Aber seit diesem Schuljahr darf sich das Kumax auch „MINT-freundlich“ auf die Fahnen schreiben, eine Auszeichnung für Bildungseinrichtungen, die sich besonders um Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften verdient gemacht haben.

Und nun kommt die Film- und Fotoklasse, die künftige Fünftklässler wählen können und die in den darauf folgenden Jahren als Ergänzung zum Fachunterricht oder als Wahlunterricht fortgeführt werden soll, und verbindet diese beiden Bereiche. Alle zwei Wochen steht dafür eine Doppelstunde mehr auf dem Stundenplan.
Im ersten Halbjahr wird der Bogen zu „Natur und Technik“ geschlagen. Naturwissenschaftliche Sachverhalte sollen von allen Seiten beleuchtet und im Bild festgehalten werden. Die Schüler erstellen ein Portfolio. Im zweiten Halbjahr vertieft die Film- und Fotoklasse Erkenntnisse aus dem Deutschunterricht. Drehbücher auf Basis literarischer Texte bieten Grundlage für ein ehrgeiziges Filmprojekt. „Im Idealfall können wir eine ganze Klasse bilden“, meint Rohbogner. Beim „Tag der offenen Tür“ am 25. März wird sich schon eine Grundstimmung ablesen lassen können.

(Michaela Resch, Burghauser Anzeiger)