Preisträgerkonzert begeistert

von links: Gerhard Auer, Christoph Freymadl, Katharina Hölzl, Judith Schweizer, Antonia Ruhland, Katrin Schuster, Jakob Antusch, Raphael, Feichtner, die Organisatoren: Anna-Lena Bernecker, Yara Zemke Rafael Hertel, (hinten, von links): Carl Grunwald, Lukas Straßer, Thomas Widera, Emma Baumann, Anna Beutlhauser (nicht auf dem Foto: Gereon Kleiner, Malte Siemers)

Nachdem die Preisträger des ersten vom P-Seminar Musik des Kurfürst-Maximilian-Gymnasium organisierten Inn-Salzach-Jugend-Klavierwettbewerbs am 10.11.2018 durch eine fachkundige Jury ermittelt wurden, fand am 24.11. das Preisträgerkonzert statt, bei welchem allen Gewinnern ihre Preise überreicht wurden. Die Jury setzte sich aus Katharina Hölzl (Musikschule Burgkirchen), Gerhard Auer (Musiklehrer i.R.) und Professor Gereon Kleiner (Mozarteum Salzburg) zusammen.
Nach der Begrüßung durch die Projektleiterin Yara Zemke, trugen die Preisträger der Altersgruppe 11-14 ihre Stücke im festlichen Rahmen der Großen Aula vor. In dieser Altersgruppe belegten Raphael Feichtner und Jakob Antusch den zweiten Platz, Katrin Schuster überzeugte die Jury und bekam den ersten Preis anerkannt. Die beiden zweitplatzierten trugen je einen Satz einer Sonate von Joseph Haydn sehr überzeugend vor. Einen ersten Höhepunkt des Konzerts lieferte Katrin Schuster mit ihrer lebendigen Interpretation des dritten Satzes der Klaviersonate Op. 13 von Ludwig van Beethoven und des Walzers in a-Moll von Frederic Chopin. Letzterer wurde als Pflichtstück des Wettbewerbs vorausgesetzt.
Daraufhin gaben Rafael Hertel und Lukas Straßer einen Überblick über den Werdegang des Projekts, seine Organisation und auch über die damit verbundenen Schwierigkeiten.
Im Anschluss zeigten die Preisträger der Altersgruppe 15-18 ihr Können. Hier entschied sich die Jury sogar dafür, auf Grund der hervorragenden Leistungen zwei erste Preise zu vergeben. Diese erhielten Antonia Ruhland und Judith Schweizer. Antonia Ruhland stellte ihr Können durch die erstklassige Aufführung von Edward Griegs „Zug der Zwerge“ und Claude Debussys „Doctor Gradus ad Parnassum“ unter Beweis. Gefolgt von Judith Schweizers grandioser Interpretation des Pflichtstückes, Mozarts Phantasie in d-Moll und Robert Schumanns Arabeske in C-Dur.
Zum Ende überreichte Anna Beutlhauser allen Preisträgern ihre Gewinne, zu guter Letzt dankten die Mitwirkenden allen Jurymitgliedern, Sponsoren, sowie dem technischen Betreuer Herrn Hierl, und der betreuenden Lehrkraft, Herrn Freymadl.
Alle Beteiligten waren sich nach der gelungenen Premiere des durchgeführten Klavier-Wettbewerbs einig, dass ein äußerst hohes Niveau erzielt wurde und eine Weiterführung durchaus wünschenswert wäre.