Fair – Fairer – Kumax

„Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt.“ (FINE, 2001)

Die gesamte Schule hatte sich am 28. September 2018 in der 6. Stunde in der Großen Aula versammelt, als das Kumax offiziell zur Fairtrade-Schule ernannt wurde.

Nach über zwölf Monaten harter Arbeit hat nun auch unsere Schule alle Kriterien erfüllt und fügt sich somit in die Reihe weiterer Fairtrade-Schulen im Landkreis Altötting. Hierfür ist es notwendig, nicht nur ein engagiertes Team und einen Aktionsplan auf die Beine zu stellen, sondern auch Schulaktionen zum fairen Handel zu organisieren und fair gehandelte Produkte anzubieten, sowie das Thema Fairtrade in den Unterricht einzubeziehen.

Dass das Kumax dies mit Bravour meistert, bestätigte auch Schulleiter Andreas Rohbogner in seiner Eröffnungsrede zu der Verleihung des Fairtrade-Siegels. Nachdem der Sprecher des Fairtrade-Teams Gunther Hinterdobler und die Team-Mitglieder Judith Schweizer und Katharina Kaser, beide Kl. 10b,  die Idee des fairen Handelns vorgestellt hatten, war es an Viktoria Soder vom Eine-Welt-Netzwerk-Bayern im Auftrag von Fairtrade Deutschland, der Schule und der Schülerschaft die wohlverdiente Plakette „Fairtrade-Schule“ zu überreichen.

Für das Kumax bedeutet dies, dass sich Fairtrade ab sofort vermehrt im Unterricht wiederfinden wird und dass im Pausenverkauf faire Produkte wie zum Beispiel Bananen oder Erdnüsse angeboten werden. Ziel ist es nun, den Fairtrade-Status aufrechtzuerhalten und weiterzuentwickeln.

Hoffentlich ist das Fairtrade-Siegel auch ein weiterer Anreiz für die Schülerinnen und Schüler des Kumax, sich mit internationalem Handel und den Missständen in Entwicklungsländern auseinanderzusetzen. Auf dass wir als Schule mit gutem Beispiel vorangehen auf dem Weg zu einer gerechten Welt.

Yara Zemke, Q12