Exkursion zum Biobauernhof

Eine fachübergreifende Kooperation zwischen Geographie und Biologie ermöglichte den Kindern der 5. Jahrgangsstufe Einblicke in einen Biobauernhof. Die Führungen über den Schacherbauernhof bei Mehring wurden von Praktikantin Pia und Hofbesitzer Georg Stadler durchgeführt. Insgesamt leben dort ca. 120 Tiere.

Der Milchproduktionsbetrieb wurde den Schülern nahegebracht, der Melkstand gezeigt und erwähnt, dass 1200 l Milch jeden 2.Tag von der Molkerei Berchtesgadener Land abgeholt werden. Weitere Fakten am Rande: Eine Kuh frisst ca. 50 kg Gras pro Tag und trinkt 70 l Wasser. Neben Kühen, Pferden und Ziegen leben 50 Hühner und zwei Hähne am Hof, die Eier werden im Hofladen verbacken oder verkauft.

Neben den Nutztieren erlebten die Schüler das aus einer Münchner Wohnung gerettete Hängebauchschwein „Winni“. Die Kinder erfuhren, dass Schweine entgegen der landläufigen Meinung sehr saubere Tiere sind, sie koten nur in ein Eck und suhlen sich nicht im eigenen Dreck.

Als weiteren großen Themenpunkt wurden Wiesen und Weiden mit Gräsern und Kräutern dargestellt. Es wurde Hundskamille und echte Kamille unterschieden, sowie Klatschmohn, Löwenzahn, weißer Klee und Breitwegerich vorgestellt. Der Verzicht eines Demeter-Betriebes auf Pestizide macht sich deutlich in der großen Artenvielfalt bemerkbar. Die Unkrautbekämpfung findet ausschließlich mechanisch statt, das Unkraut wird mit dem Ackerstriegel umgeackert, wodurch der Weizen danach besser wächst.

Abgerundet von einer stärkenden Verpflegung und nach einer letzten Fragerunde stand schon der Bus für die Rückfahrt ans Kumax bereit. Wir bedanken uns nochmals bei Familie Stadler für diesen interessanten, spannenden und informativen Vormittag.

Ines Hager, Bernd Hausladen, Steffi Meisenberger