TdO der Klasse 8a

Nachdem wir am 18.4.2018 nach der Pause mit dem Bus nach Münchham aufgebrochen sind, erreichten wir das Jugendhaus um 11.30 Uhr, wo wir uns auf Anhieb durchaus wegen des netten Empfangs der Betreuer und des guten Essens wohlgefühlt haben. Außerdem war das Gelände für jedermann gedacht, da es sehr groß und vielfältig gestaltet ist. Die Betreuerinnen Miriam, Bettina und Praktikant Ludwig waren sehr aufgeschlossen und hatten für jeden Tag ein fixes Programm mit Pausen für uns. Die Spiele, auch wenn sie spaßig schienen, halfen unserer Klassengemeinschaft und stärkten diese stetig. So machten wir am 1. Tag die Erfahrung, dass sich in einer funktionierenden „Klassengemeinschaft“ jeder auf jeden verlassen können sollte und alle zusammenarbeiten müssen.

Für den zweiten Themenbereich „Identität und Zukunft“ fertigte am nächsten Tag jeder von uns 19 Schülern ein Bild über seine Zukunftsvorstellungen aus Steinen, Blumen und Zweigen nach der LandArt-Methode. Die Ergebnisse fielen sehr unterschiedlich aus, führten aber meist in eine ähnliche Richtung (Glück, Berufe, Kinder, Haus, Familie…). „Liebe/Partnerschaft“ war der letzte Themenbereich, zu dem wir einige Spiele machten wie z.B. das Liebes-ABC. Zum Schluss unserer Klassenfahrt rundeten wir die drei Tage mit einer kleinen Feier ab, bei der ein Netz zwischen allen gespannt wurde. Jeder hielt einen Teil des Seiles fest, sodass sich ein Schüler in das Netz hineinlegen konnte, wobei er den anderen vertrauen musste. Die Tage der Orientierung waren für uns ein sehr schöner Ausflug, der viel Positives bewirkt hat, da sind wir uns alle einig.

Simon Segmüller und Elias Weindok, 8a