Tage der Orientierung in Münchham

Nach den ersten drei Schulstunden starteten wir, die Klasse 8a, am 10. Mai 2017 zusammen mit Frau Kettl nach Münchham in die Tage der Orientierung. Im frisch renovierten Jugendgästehaus erwartete uns schon eine der beiden Referentinnen vom Jugendbüro Altötting, die uns alle herzlich willkommen hieß.

Nachdem wir das erste (sehr lecker zubereitete!) Mittagessen zu uns genommen hatten, nutzten wir die Mittagspause dazu, ein Fußballspiel mit der ganzen Klasse zu veranstalten. Die erste Gruppeneinheit begannen wir mit vielen kreativen Spielen, um uns gegenseitig besser kennenzulernen. Später wurden uns an der der frischen Luft ein paar Aufgaben gestellt, die wir durch geschickte Zusammenarbeit lösen konnten. Nach dem Abendessen war ein kleiner Spaziergang angesagt, bei dem wir den wunderschönen Sonnenuntergang sowie die idyllische Landschaft genossen. Am Lagerfeuer sangen wir einige lustige Lieder, die für ausgelassene Stimmung sorgten. Mit einer Abendmeditation ließen wir den Tag ausklingen und fielen todmüde in die Betten.

Den nächsten Tag begannen wir mit einem guten Frühstück. Um auch noch die letzten Morgenmuffel aus dem Schlaf zu reißen, machten wir draußen einen „Morgentanz“. Etwas ungewöhnlich, aber lustig! Am Vormittag ging es um „Liebe und Partnerschaft“ und wir diskutierten über unsere Vorstellungen von einem Partner und über Werte in einer Beziehung. Am Nachmittag versuchte jeder mittels der Technik „Land-Art“, sein bisheriges Leben und seine Zukunftsvisionen darzustellen. Abends spielten wir „Räuber und Gendarm“ was allen viel Spaß machte. Wie tags zuvor ließen wir den Abend mit einer Meditation ausklingen.

Der Abschied am nächsten Morgen fiel allen besonders schwer. Bei der Abschiedsfeier konnte jeder noch einmal an die schönen Stunden zurückdenken, die wir hier verbracht hatten. Jeder war mit Freude an den Spielen und Diskussionen beteiligt. Außerdem ist es schön zu sehen, wie unsere Klasse durch diese intensive Zeit zusammengewachsen ist.

Jana Krottenthaler, 8a