Besuch der Bibelausstellung mit den 5. Klassen

Die Bibel mit allen Sinnen erleben – diese besondere Gelegenheit wurde durch eine Bibelausstellung im nahegelegenen Duttendorf geboten. Aus diesem Grund machten sich die beiden 5. Klassen am 9. Oktober gemeinsam mit Frau Forstner, Frau Weiß und mir zu Fuß auf den Weg nach Österreich. Im Pfarrheim erwarteten uns bereits die beiden Pfarrassistenten Elisabeth Seidlmann und Josef Hangöbl, die uns kompetent durch eine äußerst abwechslungsreiche Ausstellung begleiteten. Entsprechend positiv fielen die Rückmeldungen der Schüler aus:

„Die Bibelausstellung war sehr beindruckend und interessant. Toll war, dass wir auch etwas Essen von früher probieren durften und dass alles so lebensecht nachgebaut war.“ (Schülerin der 5b)

Neben verschiedenen Kost- und Geruchsproben aus der Lebenswelt des Alten Testaments bot ein eigens aufgebautes Zelt den Besuchern einen Raum, in dem die besondere Atmosphäre einer Beduinenunterkunft nachgespürt werden konnte. Besonders beliebt war bei den Schülern auch das Bohnenspiel, mit dem sich wohl bereits die biblischen Nomaden die Zeit vertrieben.

Auf verschiedenen Infotafeln erfuhren die Schüler Wesentliches über die Geschichten von Abraham und wie die Menschen zu seiner Zeit lebten. Mit Hilfe eines Rätselheftes konnte man z.B. die hebräische Schrift ausprobieren, vielseitige Einblicke in beide Teile der Bibel wurden spielerisch möglich. Nach dem Motto „Anfassen erlaubt“ durften die Schüler in ein Horn blasen, sakrale Gegenstände der jüdischen Kultur begutachten und mittels Gebetsriemen und Kippa in die Rolle eines Juden schlüpfen. Abschließend waren wir uns einig, dass die Exkursion ein gelungener Ausflug zu einer (nicht nur!) sehenswerten Ausstellung war.

G. Esterbauer