Kumax-Abiturienten schaffen Rekord-Schnitt von 2,14

Die Überfliegerklasse

Austherapiert sind sie, haben jetzt ihren Entlassungsschein in der Hand und verlassen die Kulturanstalt: So verabschiedete Schulleiter Andreas Rohbogner gestern 45 Schülern der Abiturklasse des Kumax-Gymnasiums in einer emotionalen Rede. Emotional deshalb, weil diese Klasse etwas Besonderes ist: Nicht nur haben die Schüler mit 2,14 den besten Durchschnitt am Kumax seit Einführung des G 8, auch für Rohbogner persönlich ist es eine besondere Klasse. Denn er hat gemeinsam mit den damaligen Fünftklässlern an der Schule angefangen, begleitete ihren Weg von den ängstlichen Anfängern bis zu den klugen, selbstbewussten Absolventen von heute. Mit Fotos von früher untermalte der Schulleiter seine Rede – und kletterte zum Schluss auf einen Stuhl, um, etwas wehmütig, „mein letztes Foto von euch“ zu machen.

Die Überflieger in der Überflieger-Klasse: Schulleiter Andreas Rohbogner (l.) und Oberstufenkoordinator Helmut Wimmer (r.) mit den Besten (bis 1,5): Annalisa Zellers (v.l.), Romana Holzer, Rafael Hertel, Selina Gschoßmann, Raphael Huber (Klassenbester), Siri Laube, Yara Zemke, Carl Grundwald und Zina Schneppensieper.

„Die Überfliegerklasse“ nannte Andreas Rohbogner seine Abiturienten, von denen jeder das Abitur geschafft hat, voller Stolz. Und auch Oberstufenkoordinator Helmut Wimmer freute sich sichtlich über den „formidablen“ Schnitt. Wimmer, dem sein Ruf als witziger Redner vorauseilt, beschrieb den mühsamen Weg zur Abiturprüfung, bei dem manchmal nur ein Sauerkraut-Stachelbeer-Smoothie half oder im Notfall die Kuscheldecke. Die Diskussion um das diesjährige Mathe-Abitur konnte er nur als Hysterie abtun – haben seine Abiturienten doch alle den Test gemeistert. Und Wimmer erinnerte an die Tradition der Schüler, sich in den letzten Unterrichtstagen gemeinsam zu verkleiden, ob als Hippie oder Schulanfänger. In 20 Jahren, so vermutet der Oberstufenkoordinator, werden sich die Abiturienten dann mit Smoothies und Kuscheldecken nach dem Motto verkleiden: „In the Year 2019 − ein Jahrgang als Überflieger.“

Dass auch die Schüler ihre Zeit am Kumax sehr genossen haben, zeigte sich nicht nur in ihren überschwänglichen Dankesreden auf der Entlassfeier, sondern auch in ihrem Abispruch „ermutigt und beschenkt ins volle Leben“. Wie beschenkt mit Talenten die Kumax-Schüler sind, zeigte Abiturientin Annalisa Zellers: Die Jugend-Musiziert-Preisträgerin rockte ganz allein mit dem Popsong „The Climb“ (Der Aufsteig) die Kumax-Aula.

Mit dem Wunsch, in die Welt hinauszugehen und vielleicht irgendwann wieder zurück zu kommen, entließ auch Bürgermeister Hans Steindl die jungen Leute. Gute Wünsche gab es außerdem von Elternbeiratsvorsitzender Andrea Randow, Förderkreisvorsitzender Dr. Hannelore Seibold und Reinhard Rieß, der die Absolventen im Kreise der Studiengenossen des Kumax willkommen hieß.

(Text/Foto: Schönstetter, pnp)